Fisch mit Zutaten

Wandlungs­phase Wasser, zwanzig Lebens­mittel; Ernährung (Salz, Niere); Die Monade als Symbol von Yin und Yang.

Wasser

Wandlungsphase Wasser

Die Wandlungsphase Wasser ist das Ende und gleichzeitig der Beginn des 5-Elemente-Zyklus. Diese Zeit der Ruhe und des Rückzugs gut genützt speichert Energie, die im Frühjahr Kraft und Potentiale für Neues zur Verfügung stellt. Wer das Fließen des Wasserelements akzeptiert, sich dem Fluss des Lebens überlassen kann, hat die Gesetze von Yin und Yang verstanden.

Die Energie zieht sich zurück und sammelt ihre Kräfte für einen Neubeginn. Die Wandlungsphase Wasser ist das Ende und gleichzeitig der Beginn des 5-Elemente-Zyklus. Diese Zeit der Ruhe und des Rückzugs gut genützt speichert Energie, die im Frühjahr Kraft und Potenziale für Neues zur Verfügung stellt. Wer sich dem Fluss des Lebens überlassen kann, hat die Gesetze von Yin und Yang verstanden.

Die Nacht ist die Tageszeit der Wandlungsphase Wasser. Es ist die Zeit des Alters im Hinblick auf den bevorstehenden Tod und der damit verbundenen Erneuerungen. Die Himmelsrichtung des Wassers ist der Norden und der klimatische Einfluss ist die Kälte. Alle Lebensmittel mit dunkler Farbe und salzigem Geschmack wirken neben dem Wasser auf die Funktionskreisläufe und Organe Blase und Nieren.

Lebensmittel

  1. Anis,
  2. Auberginen,
  3. Bockshornkleesamen,
  4. Brombeeren,
  5. Fische (Süß- und Salzwasser; Räucherfisch),
  6. Fleisch (geräuchert; Schwein),
  7. Hafer,
  8. Hirse,
  9. Meeres- und Hülsenfrüchte,
  10. Mineralien,
  11. Mineralwasser,
  12. Misopaste,
  13. Rosmarin,
  14. Salz,
  15. Schafgarbe,
  16. Sepia,
  17. Sojasauce,
  18. Wacholderbeeren,
  19. Wasser,
  20. Zimt.

Die Blase als Yang-Organ und die Nieren als Yin-Organ werden dem Element Wasser zugeordnet. Die bildhafte Beschreibung der Organe trifft ihre Funktionen:

Die Blase ist wie ein Bezirksbeamter; sie speichert die Flüssigkeiten, sodass sie durch die Wirkung der Qi-Umwandlung ausgeschieden werden können. Die Nieren erwecken das zum Leben, was schläft und im Schlummern begriffen und von der übrigen Welt abgeschlossen ist. Sie stellen jenen Ort dar, an dem die Ausscheidungen einquartiert sind.

Ernährung

Der salzige Geschmack

wirkt auf die Organe Blase und Nieren. Er ist der Geschmack mit der stärksten Yin-Qualität und wird als Ausgleich für Hitze erzeugende Lebensmittel in kleinen Mengen eingesetzt. Er wirkt erweichend, Stauungen lösend und absenkend. Salz ist somit nützlich bei Verhärtungen von Muskeln und Drüsen, bei Verstopfung und Miktionsstörungen. Mäßige salzige Ernährung fördert die Funktion der Nieren für Harnbildung, Harnausscheidung, Markbildung, Gehirn, Knochen, Zähne, Gehör, Kopfhaare.

Die Niere ist die Wurzel von Yin und Yang

Das Nieren-Qi, gewonnen aus Nieren-Yin und Nieren-Yang ist für die Erwärmung und die Aktivierung aller Körperprozesse verantwortlich. Burnout entsteht aus einem massiven Mangel an Nieren-Yin und Nieren-Yang. "Die Batterien sind leer".

Die Niere regiert das Wasser

Rohkost, Kaffee, schwarzer und grüner Tee, Kamillen- und Pfefferminztee, Mineralwasser und kaltes Wasser in großen Mengen sowie Fastenkuren löschen das Nierenfeuer. Das Nieren-Yang verliert seine Kraft, es entstehen Polyurie, nächtliches Wasserlassen, Ödeme, niederer Blutdruck, Kältesymptome und Schmerzen in den Gelenken der Beine und im unteren Rücken. In der chinesischen Medizin ist bei Männern 3- bis 4-mal und bei Frauen 2- bis 3-mal Wasserlassen täglich normal.

Nährende Gerichte

  • Lammbraten mit Rosmarin, Thymian, Wacholderbeeren,
  • Lamm in Rotwein,
  • Ritschert,
  • Saiblingsfilet mit Kräuterkruste,
  • Kichererbsenletscho,
  • Hirselaibchen,
  • Gewürztee,
  • Yogi-Tee.

Monade

Die Monade als Symbol von Yin und Yang

Himmel (Yang) und Erde (Yin) haben seit ältesten Zeiten eine überragende Bedeutung. Von sich aus sind sie in Harmonie miteinander verbunden. Gemeinsam bringen sie das Geschehen der Welt hervor. Es sind zwei Kräfte, die zwar als Zweiheit gedacht werden, aber als Einheit wirken.

Die zwei in einem Kreis vereinten Fische symbolisieren die enge Beziehung zwischen Yang und Yin. Die ergänzenden Kräfte befinden sich in ständigem Wechselspiel und Wandel.

  • Yang steht für Himmel, Feuer, Männlichkeit, Aktivität, Tag
  • Yin steht für Erde, Wasser, Weiblichkeit, Ruhe, Empfänglichkeit, Nacht

Die Verteilung der beiden Kräfte innerhalb eines Körpers ist individuell verschieden, sie kann sich im Zeitraum eines Lebens verschieben. Authentizität sowie Gesundheit ergeben sich aus der Entfaltung aller Anlagen, mit denen wir geboren wurden. Es gibt keinen Mann, der nur Yang ist und keine Frau, die nur Yin ist, sowie es keine absolute Kälte oder Hitze gibt.