Zwetschkenkompott

Das Yin-Organ Herz; Die Genialität der alten Chinesen ist die Symbol­sprache; Wandlungs­phase Feuer.

Herz

Das Herz, Yin-Organ der Wandlungsphase Feuer

Im klassischen chinesischen Medizinsystem und dem System der zwölf Organfunktions­kreisläufe werden die zwölf Organe verglichen mit Ministern unterschiedlicher Aufgaben­bereiche eines kaiserlichen Hofes. Das Herz ist der Kaiser und das allerwichtigste Organ in diesem Organnetzwerk. Er leistet und dient für unsere Menschlichkeit. Es ist ein im Hintergrund wirkender Einiger, dessen Präsenz man nicht fühlt.

Alle anderen Organe und deren Funktionskreisläufe, die auch Meridiane genannt werden, sind Diener des Herzens. Das Entstehen von Krankheiten im Körper kann aus diesem Kontext so beschrieben werden: der Leibeigene will dem Kaiser nicht mehr dienen und sich ihm nicht unterordnen, sondern selber Meister sein.

Das Herz ist keine Pumpe, die den Körper bewegt, dafür sind in der chinesischen Medizin mehr das Perikard oder die Lunge zuständig. Das Herz als einziges erkrankt nicht an Krebs, hier wird seine besondere Stellung im Organsystem offensichtlich

Was ist Herzeleid?

Der Philosoph Santayana sagte, er habe einmal, als er von einem jahrelangen Aufenthalt in England nach Spanien zurückkehrte, die Münzen beider Länder verwechselt, als er einem Kellner Trinkgeld gab. Der Kellner starrte ihn mit strengem Blick an, weil dieser so unverschämt schien. Erst als es zu spät war, sich zu entschuldigen, erkannte er seinen Fehler und begriff, wie schäbig sein Trinkgeld gewesen war. "Wissen Sie", sagte der Philosoph, der damals weit über achtzig Jahre war, "das quält mich heute noch."

Quelle: James Hillman, Vom Sinn des langen Lebens. Wir werden, was wir sind. Kösel-Verlag, 2000.

Symbolsprache

Die Genialität der alten Chinesen ist die Symbolsprache

Die Beschreibung des Herzens ist sehr präzise. Zuallererst: das Herz ist keine Pumpe in unserem Körper, es ist mehr als Fleisch und Blut. Der Platz, an dem Yin und Yang, die beiden Fische und dualen Prinzipien wie Hitze–Kälte, Tag–Nacht, oben–unten, Mann–Frau zusammen kommen und sich berühren, ist der Ort, wo sich das Herz befindet. Als Beispiel: Die Stille der größten Mittagshitze ist eine Zeitqualität, die das Herz beschreibt: Hitze = höchstes Yang/Stille = höchstes Yin zur selben Zeit.

Die Zeit des Herzens befindet sich in den alten chinesischen Kalendern vom 5. Juni bis 5. Juli

Dies ist die Zeit, in der alte Kulturen bis heute die Bräuche der Licht- und Schattenkräfte feiern. Die Feste zum Jahreshöhepunkt wie die Sonnwendfeier mit großen Feuern symbolisieren den Tod und die Wiedergeburt. Dr. Heiner Fruehoff beschreibt dies auf der Herzebene:

If you want to life fully in this lifetime, you need to left apart your ego.

Das Herz hilft uns hinüberzuwechseln zu unserem wahren Menschsein. Durch rationales Denken, wissenschaftliche Betrachtungen, Materialismus und Business und scheinbar wichtige Angelegenheiten erfolgte, dass die geistigen Fähigkeiten des Herzens dem Menschen verloren gegangen sind.

Die Stimme des Herzens sagt den Zweck und was wirklich wichtig ist. Sie sagt, woran wir uns erinnern sollen. Wenn wir nicht darauf hören, können wir nicht ganz gesund sein.

Feuer

Wandlungsphase Feuer

Die Qualität dieser Wandlungsphase ist nicht greifbar wie die der Elemente Holz oder Erde, da sie grundsätzlich immaterieller Natur ist. Sie wird nicht als Feuer oder Flamme gedacht sondern als Charakter.

Zuordnungen

  • Gefühle von Liebe, Emphatie, Lebensfreude,
  • das eigene Können in Worte fassen,
  • Sprechfähigkeit,
  • geistige Fähigkeiten wie Intuition, Vorstellungskraft, Inspiration, Kreativität, Telepathie,
  • positive Emotionen wie Freude, Begeisterung, Zufriedenheit, Gelassenheit,
  • soziales Verhalten,
  • aktives Mitgefühl,
  • Organe Herz, Dünndarm,
  • Sommer,
  • Mittag,
  • jugendliches Erwachsenenalter,
  • rote Farbe,
  • bitterer Geschmack,
  • Zunge,
  • Schweiß,
  • Hitze,
  • Blutgefäße,
  • Geist,
  • verbrannter Geruch.

Lebensmittel

Alle Lebensmittel mit roter Farbe und bitteren Geschmack:

  1. Alkohol – Bier (Weizen), Wein (weiß),
  2. Bohnen (Adzuki),
  3. Fisch (Süßwasser),
  4. Fleisch (Schaf, Ziege),
  5. Gerste, -gras,
  6. Kohlrabi,
  7. Kohlsprossen,
  8. Krebse (Fluss),
  9. Maulbeerfrüchte,
  10. Milchprodukte (Schaf, Ziege),
  11. Rettich,
  12. Rosmarin,
  13. Salbei,
  14. Tee (Früchte, Blüten),
  15. Vollkornweizen, Sprossen, Weizengras.